Typographie-Katastrophen am Durlacher Tor

Im Rahmen der Kombilösung muß auch das Mitarbeitergebäude am Durlacher Tor neu gebaut werden. Die Baustelle dort besteht schon seit einigen Monaten, aber erst vorgestern wurde ein großes Baustellenschild aufgestellt. Als ich die Graphik des geplanten Gebäudes sah, dachte ich: »Eigentlich ganz nette Idee mit den Buchstaben auf der Fassade… Moment… die werden doch nicht…«

Doch, sie werden tatsächlich die Fassade mit der Microsoft-/Monotype-Billigschrift Arial verschandeln. Dabei haben die Verkehrsbetriebe mit der Frutiger eigentlich eine schöne Hausschrift, und die Kombilösung selbst verwendet eine Variante der Akzidenz Grotesk. Was das Architekturbüro geritten hat, hier auf Arial zu setzen, bleibt mir unverständlich. Hier noch ein Foto des Baustellenschilds.


Verfall in der Waldstadt

Nach den Bildern aus Mannheim will ich meine kleine s/w-Serie hier mal fortsetzen. Es handelt sich allerdings nicht um die Karlsruher Waldstadt, sondern um Mosbach-Waldstadt, also den Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht habe. Wo früher ein Kinderspielplatz mit Klettergerüst und ein Sandkasten war, wächst heute Gras; wo früher ein Bäcker, ein Metzger, eine Kneipe, ein Briefkasten und ein Restaurant waren, sind heute Privatwohnungen oder einfach Leerstand. Nicht mal der Springbrunnen läuft mehr. Sehr trist, aber verständlich, denn das Schicksal teilt die Waldstadt mit vielen anderen ähnlichen städtebaulichen Utopien aus den Siebzigern.


Mannheim monochrom


Notbrunnen in Karlsruhe

Ausgehend von einem Thread im Geschichtsspuren (Ex-Lostplaces)-Forum halte ich in letzter Zeit die Augen auf, wo es in Karlsruhe Notbrunnen gibt, also Brunnen, die für die Trinkwasserversorgung im Notfall gedacht sind. Da es in Deutschland über 5000 von diesen gibt, sollten auch in Karlsruhe einige zu finden sein. Bisher hatte ich fünf Stück gefunden, so dachte ich jedenfalls, aber eine Recherche ergab, daß die mit roten Schildern ausgezeichneten Brunnen keine Trink-, sondern Löschwasserbrunnen für die Feuerwehr sind.

Daher gibt es auf den folgenden Bildern nur zwei Schachtdeckel zu sehen, von denen ich vermute, daß sie Trinkwasser-Notbrunnen sind. Ein dritter ist, soweit ich mich erinnere, am Durlacher Bahnhof. Dort muß ich demnächst mal fotografieren.


Radtour nach Rastatt

An diesem schönen Ostermontag habe ich eine kleine Radtour nach Rastatt gemacht und dabei natürlich auch ein paar Pufferküsser-Ziele besucht. So den Gleistrog für die geplante Neubaustrecke Karlsruhe-Rastatt und die Baustelle der neuen Murgbrücke.